Autoimmune Hepatitis

Vor allem Frauen sind betroffen von der relativ seltenen autoimmunen Hepatitis. Auch hier unterscheidet man verschiedene Formen nach Maßgabe der im Labor zu differenzierenden Antikörper. Ursache dieser Erkrankung ist eine „Fehlsteuerung“ des körpereigenen Abwehrsystems. Wie bei einer Transplantation, wo das Abwehrsystem das transplantierte Organ (z. B. eine Niere) als körperfremd erkennt und abstößt, so kommt es hier zu einer „Abstoßungsreaktion“ gegen ein körpereigenes Organ, das vom Immunsystem behandelt wird als wäre es körperfremd. Man kennt diese Reaktion von anderen Organen in gleicher Weise (z.B. Schilddrüse oder Niere, aber auch von der Haut). Die dann gebildeten Antikörper sind im Blut messbar. Auch diese Erkrankung ist chronisch, endet unbehandelt oft in einer Leberzirrhose (siehe dort) und bedarf einer in der Regel langfristigen Behandlung. Eingesetzt werden hier unter anderem Cortison (Prednison) und Azathioprin (dieses Medikament ist bei der Behandlung der Colitis ulcerosa erklärt, s. dort). Die Wirkung auf die Leber und die möglichen Nebenwirkungen bedingen auch hier engmaschige Kontrollen.
2
2

2

2

2

2
2
2

2

2
2

2

2