Pankreastumoren

Tumore der Bauchspeicheldrüse können gutartig oder bösartig sein. Als Folgen von Entzündungen finden sich z. B. Pankreaspseudozysten, die immer gutartig sind. Andere gutartige Tumoren sind selten. Sie können unter Umständen auch Hormone produzieren (z. B. Insulin, sogenannte Insulinome). Auch andere hormonproduzierende oder nicht hormonproduzierende Tumoren kommen vor. Hormonproduzierenden Tumoren können auch in ihrem Wachstumsverhalten bösartig sein.

Das Bauchspeicheldrüsenkarzinom (Pankreaskarzinom) geht von den „normalen“ Bauchspeicheldrüsenzellen aus. Wenn es nicht früh den Abfluß von Gallenwegen oder Bauchspeicheldrüsen verlegt, verläuft es leider oft unbemerkt und ohne Beschwerden für den Betroffenen. Eine Früherkennung ist daher schwierig, die Prognose zum Zeitpunkt seiner Entdeckung leider oft schlecht. Die Ursachen sind unbekannt. Die einzige erfolgversprechende Behandlung ist immer noch die radikale Operation (ein oft großer und belastender Eingriff). Andere Verfahren (Chemo-Therapie, endoskopische Verfahren zur Sicherung der Ableitungsverhältnisse im Gallengang und Bauchspeicheldrüse, Strahlentherapie) führen in der Regel nicht zu einer dauerhaften Heilung.

Klicken Sie auf das Bild in der Bildleiste re: sie sehen das Ultraschallbild eines ca 5,2 cm großen und bösartigen Bauchspeicheldrüsenkrebses im hinteren Teil der Bauchspeicheldrüse
2

2

2

2

2
2

2

2